Querbeet durchs Web…

Irgendwie hat sich in den letzten Tagen wieder einiges an Zeug angesammelt, darum hier einmal eine kurze Zusammenfassung aus meiner subjektiven Sicht:

Thema “Innere Sicherheit”:

Hier hat sich die letzten Tage einiges getan. Zuerst einmal gab es im Rahmen der Campact!-Kampagne gegen die Vorratsdatenspeicherung am 27.05. die Übergabe der 55.000 Unterschriften an unseren Bundesinnenminister (oder zumindest den Versuch einer Übergabe). Aber anscheinend hatte der gute Mann kein Interesse für die Belange der Bürger, die er zu schützen vorgibt. Mehr auf der Kampagnen-Seite von Campact!

Mit unserem Bundesinnenminister geht es auch gleich weiter (der gute Mann ist echt umtriebig, muss ich sagen). Also zuerst hat sich Richard Gutjahr auf seinem Blog mit den Anti-Terror-Gesetzen beschäftigt (G! – gutjahr’s blog – Die Anti-Terror-Lüge). Anlass war eine Podiums-Diskussion des Bayreuther Arbeitskreises für Informationstechnologie, Neue Medien und Recht (AKIT), die Gutjahr am vergangenen Donnerstag moderierte. Empfehlenswert.

Da alle guten Dinge bekanntlich immer 3 sind, hat Ralf Bendrath auf Netzpolitik.org sich nochmal mit dem Amok-Modus unseres Bundesfriedrichs auseinander. Zur Erinnerung: Der Bundesfriedrich hat die FDP auf Grund ihrer Weigerung, die Anti-Terror-Gesetze (siehe Gutjahr’s Blog-Artikel) von 2001 pauschal zu verlängern, als “linksliberale Fundamentalisten” bezeichnet. Also wenn ich in der FDP wäre, würde ich das schon fast als Kompliment werten. Persönlich erinnert mich unser Innenminister immer mehr an Gollum und seinen Schaaaatzzzz.

Thema “Netzpolitik”:

Hier möchte ich zuerst noch einmal auf den DRadio Wissen – Online-Talk vom 08.05.2011 verweisen. Unter dem Titel NETZ.REPORTER XL Bürgerbewegung digital diskutieren Linus Neumann, Digitale Gesellschaft, Frank Rieger, Chaos Computer Club, und Ole Reißmann, Netzweltredakteur bei Spiegel Online (zugeschaltet per Telefon) über Sinn und Unsinn einer neuen Organisation und digitalen Bürgerbewegungen. Die Moderation hatte Vera Linß.

Ach ja, da gab es ja noch dieses ominöse e-G8-Forum. Nun hier ist die offizielle Presse-Erklärung zu der tollen Veranstaltung. Das hat 2 Tage intensivster Diskussion gebraucht. Schon klar. Amüsant ist folgender Passus aus der Presseerklärung (Hervorhebungen von mir)

On Thursday May 26th, this ambitious process culminated in a one-hour meeting in Deauville
between the G8 leaders and a delegation from the e-G8 Forum. The delegation was led by
Maurice Lévy, the Chairman and CEO of Publicis Groupe and Chairman of the e-G8, and
comprised Hiroshi Mikitani, CEO of Rakuten; Yuri Milner, CEO of Digital Sky Technologies;
Stéphane Richard, CEO of France Telecom-Orange; Eric Schmidt, Executive Chairman of
Google; and Mark Zuckerberg, founder and CEO of Facebook.

Wer fehlt? Richtig: Die Nutzer, sprich unsere Interessen. Jucken ja nicht. Wir sollen ja nur Zahlen. Auch folgende Aussage von Maurice Lévy (Chairman of the e-G8) zeugt schon von massivem Realitätsverlust:

“Those who feared that this first e-G8 had been organized exclusively
in order to regulate or restrict the Net have been disproven. Our debates have been open,
rich and constructive. Given this success, I think I can say that there will be a second e-G8.”

Ich lasse diesen Text einfach einmal wirken. Aber bitte: Keine Verzweiflungstaten oder ähnliches.

In der ganzen Presseerklärung wird kein Wort über die Kommentare von Jérémie Zimmermann (La Quadrature du Net), Jeff Jarvis (Professor in Journalism at City University New York), Lawrence Lessig (Professor at HArvard Law School, founder of Creative Commons) oder John Perry Barlow (EFF) verloren, was ich sehr bezeichnend finde.

Thema “Netzmusik”:

Nach so viel schwerer Kost zum Abschluss noch was musisches; 23Seconds hat 2 neue Releases am Start, die ich persönlich sehr gut finde.

Das erste ist eine ältere EP von Emerald Park namens “Slow 2004 – 2005″ und enthält 4 klasse Tracks.
Die Titel stehen unter CC BY-NC-ND 3.0 und können auf der Seite von 23Seconds heruntergeladen werden.

Artist: Emerald Park
Title: Slow 2004 – 2005
Cat: [sec.060]
Genre: Indie
Country: Sweden
Release date: 2011-05-10

 

Das zweite Album namens “Eye See You Too (Remixes & Forbidden Fruit)” ist ein Remix-Album des englischen Duos Tracing Arcs (Fran Kapelle (vocal/lyrics) und Paul H. Addie (keyboards/ programming/biscuit tin lids)). 23Seconds schreibt über das Album:

This is a journey through the world of chilled-out drum´n´bass, trip hop and dubby beautiful unsearched landscapes of the fascinating voice of Fran Kapelle.

Artist: Tracing Arcs
Title: Eye See You Too (Remixes & Forbidden Fruit)
Cat: [sec.061]
Genre: Trip-hop / Electronica / Drum and bass
Country: UK
Release date: 2011-05-25
Die Titel stehen unter CC BY-NC-SA 3.0 und können auf der Seite von 23Seconds heruntergeladen werden.

So genug Text für heute. Morgen ist auch noch ein Tag ;)

 

 

 

Creative Commons License
This work, unless otherwise expressly stated, is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Germany License.